Vom Drehkreuz Frankfurt auf die Insel Usedom

Vom Drehkreuz Frankfurt auf die Insel Usedom
Vom Drehkreuz Frankfurt auf die Insel Usedom

Der Flugplatz Heringsdorf auf der Insel Usedom ist einer der ältesten Deutschlands, seine Anfänge reichen mehr als 100 Jahre zurück. Gegründet wurde er damals als Flugfeld des nahegelegenen Swinemünde. Heute sind die „Kaiserbäder“ Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck die nächstgelegenen Badeorte.
Nach langer militärisch-ziviler Mischnutzung dient er seit 1990 ausschließlich dem Ferienreiseverkehr auf die Insel Usedom. Die Ausgangsflughäfen liegen im Westen und Süden Deutschlands. Auf diese Weise verkürzt sich die Reisezeit aus diesen Regionen auf Deutschlands schönste Insel um mehrere Stunden.
Ein Beispiel dafür ist das größte deutsche Luft-Drehkreuz Frankfurt/Main.
Die Embraer ERJ 190 der Deutschen Lufthansa benötigt nicht mehr als eine Stunde und 20 Minuten für die mehr als 800 Kilometer lange Strecke. Noch bis zum 24. Oktober fliegt die Maschine mit 90 Plätzen und komfortabler Ausstattung an jedem Samstag um 16.40 Uhr ab Frankfurt (Freigepäck 20 kg).

usedom.de / nordlicht verlag

Foto: © UTG, usedom.de

Datum: 11.06.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.