Ahlbeck

Ahlbeck Insel Usedom Historische Seebrücke in Ahlbeck, Insel Usedom

Das Seebad Ahlbeck, das östlichste der drei „Kaiserbäder“ auf der Insel Usedom, liegt zwischen dem ältesten Seebad Swinemünde (Świnoujście) und dem Seebad Heringsdorf. Ähnlich wie in diesen benachbarten Badeorten begann in Ahlbeck der Badebetrieb bereits Mitte des 19. Jahrhunderts.
Prägend für das unverwechselbare Ortsbild des Seeheilbades Ahlbeck ist eine der längsten durchgehenden Straßen mit Bebauung im Stil der Bäderarchitektur an der gesamten Ostseeküste, die parallel zur Strandpromenade Ahlbeck-Bansin verläuft. Auffallend an vielen dort befindlichen Hotels sind blau-weiße Schilder mit Informationen darüber, welche prominenten Gäste aus Politik und Kultur einst in diesen Häusern logierten.
Bekanntestes Bauwerk des Seebads Ahlbeck und gleichzeitig Wahrzeichen für die gesamte Insel Usedom ist die Seebrücke mit ihrem hölzernen Aufbau, die als einzige auf Usedom mit ihrer historischen Bebauung aus der Gründerzeit erhalten ist. Sie wurde zu Beginn der 1990er Jahre verlängert, um auch Fahrgastschiffen das Anlegen zu ermöglichen, die von hier aus in Richtung der polnischen Ostseebäder Swinemünde und Misdroy fahren. Der Aufbau der Seebrücke beherbergt eine Gaststätte, in der man über den Ostseewellen speisen kann.
Die OstseeTherme Ahlbeck, ein abwechslungsreich gestaltetes Freizeitbad mit zusätzlichen Wellness-Angeboten und einem Aussichtsturm, stellt eine Allwetter-Alternative für den Usedom-Urlauber dar.
Das Seeheilbad Ahlbeck ist auch ein Tor zum Usedomer Achterland, die Straße durch den hügeligen Wald in Richtung Korswandt erinnert an Mittelgebirgslandschaften. Nur drei Kilometer entfernt lädt der idyllische, von Wald umgeben Wolgastsee zum Baden, Angeln oder einer Bootstour ein.

Sehenswürdigkeiten in Ahlbeck und auf der Insel Usedom

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

News

125. Geburtstag von Otto Niemeyer-Holstein
Direkt an der engsten Stelle der Insel Usedom, zwischen Koserow und Zempin, hat sich in den 1930er Jahren der Maler Otto Niemeyer-Holstein (1896-1984) in einem ausgedienten Berliner S-Bahnwagen ein Wohn-Atelier eingerichtet, fernab vom Einzugsbereich der Nationalsozialisten. Nach seinem Tod wurde es 1985 ein Gedenkatelier, wobei Atelier, Wohnhaus und Künstlergarten im Originalzustand erhalten werden.
Neue Sicht auf Usedom
Vor allem Ersturlauber auf Deutschlands wohl schönster Insel sind erstaunt über den hohen Waldanteil, oft in unmittelbarer Strandnähe. Wer sich davon überzeugen möchte, kann das seit dieser Saison direkt tun – mitten drin und von oben.
Vineta - Traum ohne Wirklichkeit
Seit nunmehr 25 Jahren wird auf der Freilichtbühne im Ostseebad Zinnowitz eine Sage wieder lebendig: die Sage von der untergegangenen Stadt Vineta, die nach so mancher Lesart sogar vor Usedom gelegene haben soll. Mit viel Fantasie und spektakulärer Technik bringt die Vorpommersche Landesbühne Anklam das Stück auf die Bretter.