Inselnorden, Bernsteinbäder, Kaiserbäder, Achterland

Inselnorden, Bernsteinbäder, Kaiserbäder, Achterland Inselnorden, Bernsteinbäder, Kaiserbäder, Achterland

Die Insel Usedom zeigt sich ihren Besuchern und den Einheimischen facettenreich: Natur, Kultur, Historie, Sehenswürdigkeiten und natürlich die Ostsee bilden die Basis für Tourismus und Wirtschaft. Dabei sind diese Bereiche der Insel Usedom in den einzelnen Regionen ganz unterschiedlich vertreten: Im Inselnorden mit den Ostseebädern Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz dominiert an der der Ostsee zugewandten Inselseite der Tourismus, während es zum Peenestrom hin landwirtschaftlich und ruhig zugeht. Hier finden sich beispielsweise mit Peenemünde die Spuren der Geschichtsschreibung. Die Inselmitte - die schmalste Stelle Usedoms mit den Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin-Kölpinsee und Ückeritz - steht wiederum ganz im Zeichen der Feriengäste. Nicht anders zeigen sich die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die auf eine lange Seebädertradition zurückblicken können. Das Usedomer Achterland mit dem Achterwasser, einer Ausbuchtung des Peenestroms, die die Insel vom vorpommerschen Festland trennt, setzt auf seinen dörflichen Charakter und beherbergt einige besonders schöne Ausflugsziele und reizvolle Landschaften der Insel Usedom.

Foto: © Karin Höll

Usedomer Inselnorden

Usedomer Inselnorden

Der Norden der Insel Usedom mit den Ostseebädern Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz sowie dem Ort Peenemünde als Wiege der Raumfahrt bietet den Feriengästen viel Interessantes zu entdecken.
Der Gesteinsgarten in Ückeritz/Neu Pudagla

Usedomer Bernsteinbäder

Unter dieser Marke haben sich die vier Seebäder Zempin, Koserow, Loddin-Kölpinsee und Ückeritz zusammengeschlossen. Sie bilden die Mitte der Insel und damit das Bindeglied zwischen dem Inselnorden und den Kaiserbädern.
Bäderarchitektur in Ahlbeck

Die „Kaiserbäder“ auf Usedom

Dieser Name für die Ostseebäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck entstand zu Beginn der 1990er Jahre aus Marketinggründen, anknüpfend an die zahlreichen Besuche der deutschen Kaiser an dieser Stelle der Ostsee. Eigentliches „Kaiserbad“ war jedoch das heute polnische Swinemünde, von dessen Hafen aus Kaiser Wilhelm II. zu seinen legendären Nordlandfahrten aufbrach.
Das Wisentgehege im Achterland

Das Usedomer Achterland

Vom niederdeutschen Wort für hinten – achtern – abgeleitet, nimmt das Usedomer Achterland die gesamte südliche Hälfte der Insel ein, ausgenommen der Küstenstreifen mit den Kaiserbädern. Dieser Teil stellt das direkte Pendant zu den Seebädern dar und ist für die Touristen eine willkommene Abwechslung vom Trubel der Küstenorte.

Werbung

News

Die neue Seebrücke von Koserow
Wie in vielen anderen Ostseebädern entstand auch in Koserow bereits vor Jahrzehnten eine Seebrücke. Nachdem die erste 1941/42 durch Eisgang zerstört und abgerissen wurde, folgte 1993 eine zweite. Die jetzt eröffnete dritte Variante hat sich bereits zu einem beliebten Ziel für die Besucher der Insel entwickelt.
Beach Clean Up
Unter diesem „modernen“ Begriff versteht der Normalbürger einfach: Den Strand säubern! Und genau dieses wird von einer Institution initiiert, von der man es eher kaum erwartet. Umso größer ist die positive Überraschung, dass ein wesentlicher Akteur des Usedomer Musikfestivals dahinter steht.
Insel Usedom unter Top-Destinationen
Wer einmal die Insel Usedom besucht hat, wird sie als sehr schöne – vielleicht als Deutschlands schönste? – Insel in Erinnerung behalten. Diese Überzeugung ist nun auch deutschland- und österreichweit festgestellt worden. Nicht allgemeine Umfragen, sondern Fachleute kamen zu dieser Aussage.