Inselnorden, Bernsteinbäder, Kaiserbäder, Achterland

Inselnorden, Bernsteinbäder, Kaiserbäder, Achterland Inselnorden, Bernsteinbäder, Kaiserbäder, Achterland

Die Insel Usedom zeigt sich ihren Besuchern und den Einheimischen facettenreich: Natur, Kultur, Historie, Sehenswürdigkeiten und natürlich die Ostsee bilden die Basis für Tourismus und Wirtschaft. Dabei sind diese Bereiche der Insel Usedom in den einzelnen Regionen ganz unterschiedlich vertreten: Im Inselnorden mit den Ostseebädern Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz dominiert an der der Ostsee zugewandten Inselseite der Tourismus, während es zum Peenestrom hin landwirtschaftlich und ruhig zugeht. Hier finden sich beispielsweise mit Peenemünde die Spuren der Geschichtsschreibung. Die Inselmitte - die schmalste Stelle Usedoms mit den Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin-Kölpinsee und Ückeritz - steht wiederum ganz im Zeichen der Feriengäste. Nicht anders zeigen sich die Kaiserbäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck, die auf eine lange Seebädertradition zurückblicken können. Das Usedomer Achterland mit dem Achterwasser, einer Ausbuchtung des Peenestroms, die die Insel vom vorpommerschen Festland trennt, setzt auf seinen dörflichen Charakter und beherbergt einige besonders schöne Ausflugsziele und reizvolle Landschaften der Insel Usedom.

Foto: © Karin Höll

Usedomer Inselnorden

Usedomer Inselnorden

Der Norden der Insel Usedom mit den Ostseebädern Karlshagen, Trassenheide und Zinnowitz sowie dem Ort Peenemünde als Wiege der Raumfahrt bietet den Feriengästen viel Interessantes zu entdecken.
Der Gesteinsgarten in Ückeritz/Neu Pudagla

Usedomer Bernsteinbäder

Unter dieser Marke haben sich die vier Seebäder Zempin, Koserow, Loddin-Kölpinsee und Ückeritz zusammengeschlossen. Sie bilden die Mitte der Insel und damit das Bindeglied zwischen dem Inselnorden und den Kaiserbädern.
Bäderarchitektur in Ahlbeck

Die „Kaiserbäder“ auf Usedom

Dieser Name für die Ostseebäder Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck entstand zu Beginn der 1990er Jahre aus Marketinggründen, anknüpfend an die zahlreichen Besuche der deutschen Kaiser an dieser Stelle der Ostsee. Eigentliches „Kaiserbad“ war jedoch das heute polnische Swinemünde, von dessen Hafen aus Kaiser Wilhelm II. zu seinen legendären Nordlandfahrten aufbrach.
Das Wisentgehege im Achterland

Das Usedomer Achterland

Vom niederdeutschen Wort für hinten – achtern – abgeleitet, nimmt das Usedomer Achterland die gesamte südliche Hälfte der Insel ein, ausgenommen der Küstenstreifen mit den Kaiserbädern. Dieser Teil stellt das direkte Pendant zu den Seebädern dar und ist für die Touristen eine willkommene Abwechslung vom Trubel der Küstenorte.

Werbung

News

125. Geburtstag von Otto Niemeyer-Holstein
Direkt an der engsten Stelle der Insel Usedom, zwischen Koserow und Zempin, hat sich in den 1930er Jahren der Maler Otto Niemeyer-Holstein (1896-1984) in einem ausgedienten Berliner S-Bahnwagen ein Wohn-Atelier eingerichtet, fernab vom Einzugsbereich der Nationalsozialisten. Nach seinem Tod wurde es 1985 ein Gedenkatelier, wobei Atelier, Wohnhaus und Künstlergarten im Originalzustand erhalten werden.
Neue Sicht auf Usedom
Vor allem Ersturlauber auf Deutschlands wohl schönster Insel sind erstaunt über den hohen Waldanteil, oft in unmittelbarer Strandnähe. Wer sich davon überzeugen möchte, kann das seit dieser Saison direkt tun – mitten drin und von oben.
Vineta - Traum ohne Wirklichkeit
Seit nunmehr 25 Jahren wird auf der Freilichtbühne im Ostseebad Zinnowitz eine Sage wieder lebendig: die Sage von der untergegangenen Stadt Vineta, die nach so mancher Lesart sogar vor Usedom gelegene haben soll. Mit viel Fantasie und spektakulärer Technik bringt die Vorpommersche Landesbühne Anklam das Stück auf die Bretter.