Architektur Usedom

Architektur Insel Usedom Seebrücke Ahlbeck, Insel Usedom

Auf der Insel Usedom treffen diverse Baustile aufeinander, und doch haben sich die verantwortlichen Architekten und ihre touristischen Auftraggeber immer bemüht, eine harmonische Struktur in die architektonische Ansicht der Seebäder zu bringen.

Noch heute finden sich in den Ortskernen der Seebäder auf Usedom die Katen und Kapitänshäuser früherer Zeiten wieder. Vielerorts ducken sich die reetgedeckten Fischerhäuser zwischen die in Norddeutschland typischen Backsteinbauten.

Mit dem Beginn der Badekultur an der deutschen Ostseeküste änderte sich auch auf der Insel Usedom die Bauweise. Als „Badewanne der Berliner“ errichteten zahlreiche wohlhabende Familien und Financiers ihre Sommersitze auf der Sonneninsel. Gern als Bäderarchitektur bezeichnet, spiegeln sich in den Bauten der Gründerzeit diverse architektonische Stile unterschiedlicher Epochen wider. Wirklich typisch für diese Villen waren - und sind es noch heute - die verglasten Veranden und Loggien, die einen direkten Blick auf die Ostsee garantierten, gleichzeitig aber vor allzu direkter Wahrnehmung der Elemente schützten. Viele dieser teils wunderschönen Villen wurden in den letzten Jahren aufwändig restauriert und bieten den heutigen Gästen Usedoms allen erdenklichen Komfort.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auf der Insel Usedom zunehmend Ferienheime errichtet, die vor allem dem sommerlichen Ansturm der Feriengäste gewachsen waren. Diese und auch die zahlreichen Villen aus der Gründerzeit bildeten nach der politischen Wende von 1989 den Grundstock für die heutige touristische Architektur auf Usedom. Durch aufwändige Sanierungsmaßnahmen und Neubauten, die sich an dem glamourösen Stil der Bädervillen orientierten, präsentieren sich die Hotels, Pensionen und Ferienanlagen auf Usedom heute in einem modernen Ambiente, die gleichzeitig den Zeitgeist der Bäderarchitektur aufleben lassen.

Foto: © nordlicht verlag

Bäderarchitektur Insel Usedom

Bäderarchitektur Usedom

Die Bäderarchitektur auf der Ostsee-Insel Usedom ist ein wahrer Gästemagnet. Die herrschaftlichen Villen aus der Gründerzeit...
Schloss Stolpe Insel Usedom

Adelssitze auf Usedom

Alte Usedomer Adelsgeschlechter, deren Schicksale sich über Jahrhunderte mit der Insel Usedom verbunden haben, die auch ihrerseits die...

Werbung

News

DANCE MASTERS! Best of Irish Dance in Heringsdorf
Tanzen wird in diesem Jahr auf der Sonneninsel besonders groß geschrieben – die Veranstaltungen reichen von „Usedom tanzt“ bis hin zu „tanzen wie & mit den Stars“. Wesentlich professioneller und „irischer“ allerdings geht es am Januar 2018 in Heringsdorf mit den DANCE MASTERS zu. Entlang der fesselnden Love-Story von Patrick und Kate erleben Sie das Beste aus über 200 Jahren irischer Musik- und Stepptanzgeschichte! Zwölf der weltweit besten Irish-Stepdancers wirbeln und „clicken“ in atemberaubendem Tempo über die Bühne und scheinen die Gravitation oft einfach aufzuheben.
Bilder im Meer: Usedomer Musikfestival
Das Usedomer Musikfestival ist in jedem Herbst einer der Höhepunkte des Kulturprogramms auf der Insel Usedom. Zur Einstimmung werden jetzt in der Veranstaltungsreihe "Bilder im Meer" auf der LED-Leinwand am Heringsdorfer Strand Momentaufnahmen des Festivals aus den letzten Jahren gezeigt. Eingefangen hat die Impressionen Matthias Gründling. Diesjähriges Partnerland des Usedomer Musikfestivals ist Schweden.
galerie usedomfotos zeigt Werke von Iwona Knorr
Die „galerie usedomfotos“ hat in den letzten Jahren einige sehr interessante Ausstellungen gezeigt und mit ihnen auch Seiten der Insel Usedom, die nicht immer augenscheinlich das – erste – Interesse bei Feriengästen und Insulanern wecken. Erinnert sei beispielsweise an die faszinierenden Aufnahmen Usedomer Fischer – direkt aus dem (Arbeits)Leben gegriffen. Mit der aktuellen Ausstellung verlässt die kleine, an der Zinnowitzer Kirche gelegene Galerie jetzt erstmals die angestammte Insel und zeigt Werke der Fotokünstlerin Iwona Knorr über Rügen. Die Vernissage findet am 13. August um 17 Uhr statt.