Zauberhaftes Usedom mit Greifswald und Stettiner Haff

Zauberhaftes Usedom mit Greifswald und Stettiner Haff Zauberhaftes Usedom mit Greifswald und Stettiner Haff

Unter dem Titel „Zauberhaftes Usedom – mit Greifswald und Stettiner Haff“, hat unser Verlag ein großformatiges Buch auf den Markt gebracht, das mehrere Attribute vereint. Dort, wo die Oder, aus dem tschechischen Mittelgebirge kommend, nach über 800 Kilometern ins Meer mündet, liegt die südliche Begrenzung der Ostsee. Bevor der Fluss das offene Meer erreicht, „staut“ er sich im Stettiner Haff (Oderhaff) auf einer Fläche von 900 Quadratkilometern und umfließt dann in drei Mündungsarmen die Ostseeinseln Usedom und Wollin - Peene(strom) im Westen, Swine (Świna) in der Mitte und Dievenow (Dziwna) im Osten. Diese beiden Inseln mit dem angrenzenden Festlandsbereich bilden traditionell eine der ältesten und beliebtesten Ferienregionen Europas.

Natürliche Bedingungen und historische Zusammengehörigkeit sind die Ausgangspunkte für uns, Ihnen diese Region nahe zu bringen. Wir laden Sie ein zu einer Reise in den äußersten Nordosten Deutschlands und das angrenzende Polen, ein Gebiet im Zentrum des Ostseeraums.

Wir beginnen die Reise auf Usedom im ältesten preußischen Seebad Swinemünde (heute Świnoujście), erreichen über die Usedomer Seebäder und deren Hinterland (Achterland) das Festland um die alte Hansestadt Greifswald und bewegen uns von dort nach Südosten rings um das Stettiner Haff, besuchen die pommerschen Residenzstädte Wolgast und Ückermünde sowie die Geburtsstadt des deutschen Flugpioniers Otto Lilienthal, Anklam, um in der Stadt Stettin (Szczecin), frühere und wohl auch künftige Metropole der jetzt grenzüberschreitenden Region Pommern, unsere Reise zu beenden.

Dieses Buch stellt erstmals in diesen Dimensionen einen Gesamtüberblick über eine der attraktivsten und vielseitigsten Urlaubsregionen Deutschlands dar. Historische Hintergründe leiten über zu einer ausführlichen Beschreibung von Natur, Kultur, Sitten und Gebräuchen, Architektur der Seebäder, Persönlichkeiten, kulinarischen Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten. Alle Seebäder und Städte der Region sowie mehrere Landschaften werden gesondert porträtiert, die zahlreichen thematischen Texte fügen sich zu einem Gesamtbild.

Der besondere Wert dieses großformatigen Reiseführers mit Übersichts- und Detailkarten besteht darin, dass auf einzigartige Weise und erstmals in dieser Art vielfältige touristische Angebote der Region mit eingebunden werden.
Für alle Liebhaber der Insel Usedom ist das Buch als ideales Weihnachtsgeschenk zu empfehlen, es ist ab sofort über den Buchhandel bundesweit zu beziehen, wird aber auch direkt vom Verlag versandkostenfrei geliefert.

Wir haben für Sie einige Impressionen aus ZAUBERHAFTES USEDOM zusammengestellt (PDF-Datei 6,2 MB).


ZAUBERHAFTES USEDOM
mit Greifswald und Stettiner Haff

Hardcover mit Schutzumschlag
200 Seiten
mit zahlreichen Farbfotos und Ortsplänen
24,5 x 30,5 cm
ISBN 978-3-9809640-5-0
nordlicht verlag Karlshagen 2010
€ 19,90


Bestellen Sie Ihr persönliches Erlebnishandbuch Insel Usedom versandkostenfrei bei
nordlicht verlag
Dünenstraße 14
17449 Karlshagen
T (03 83 71) 55 44 3
F (03 83 71) 2 66 57
E-Mail info@nordlichtverlag.de

Werbung

News

Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin
Der Wettkampf der starken Männer (und auch Frauen) im Seebad Zempin auf der Insel Usedom geht auch in diesem Jahr in die nächste Runde. Am Freitag, 20.07.2018 veranstaltet das Seebad gemeinsam mit dem zweifachen Weltmeister im Powerlifting (Kraftdreikampf) Marco Lamprecht den bereits 5. Wettkampf im Bankdrücken.
Neue Ausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde
In den Peenemünder Versuchsanstalten wurden zwischen 1938 und 1945 die automatische Flugbombe „Fi 103“ und die weltweit erste militärische Großrakete „Aggregat 4“ entwickelt und erprobt. Produziert wurden beide Waffen unter systematischem Einsatz von Häftlingen. Die Entwicklungen kamen im Zweiten Weltkrieg als Terrorwaffen zum Einsatz, mit denen Städte zerstört, Zivilbevölkerung getötet und so weit in Angst und Schrecken versetzt werden sollten, dass beim Kriegsgegner der Wunsch nach Kapitulation entsteht. Diesen Anspruch im Rahmen des Luftkriegs und die mit den Waffen verbundenen Hoffnungen offenbart der Begriff der „Vergeltungswaffe“ in der NS-Propaganda.