Tanznächte am Meer in Koserow

Tanznächte am Meer in Koserow
Tanznächte am Meer in Koserow

Ostseebad Koserow / Insel Usedom. „Tanznächte am Meer“ heißt die neue Veranstaltungsreihe des Ostseebades Koserow. Themenbezogen finden an verschiedenen Dienstagen in der Saison Tanzabende für Urlauber und Einheimische statt. Am kommenden Dienstag, dem 31.07.2018, geht es nun weiter unter dem Motto „Rockabilly“.

„The Crazy Boys“ sind aus Rostock und präsentieren direkt und geradeaus Rock‘n’Roll. Jeder der Musiker ist Rock’n Roll, ist 50er-Jahre, ist Fan der Zeit. Hier spielt keine Tanzkapelle für Nostalgiker: Die Crazy Boys produzieren einen Groove, der das Publikum auf einer Zeitbahn in die wilden 1950er fegt und erleben lässt, was Rock’n Roll eigentlich bedeutet: Rebellion, Tabubruch, Aufschrei! Let it Roll, Baby!!! Ein Tanzpärchen zeigt passende Schritte zur Musik. Gäste können hierbei einen kleinen Tanzkurs mitmachen und das Erlernte am Abend präsentieren.

Die Kurmuschel wird im 50er Jahre Stil geschmückt und die Kurverwaltung freut sich auf einen bunten Sommerabend. Cocktails und frisch gezapfte Getränke werden dazu passend serviert.

Weitere Termine, die auf dem Kurplatz folgen:
Dienstag, 07. August: Tanznächte am Meer – Schlager-Hits mit DJ Conin, dem Duo „Atemlos“ und dem „Andrea Berg Double Wiebke“

Dienstag, 14. August: Tanznächte am Meer – Hits der 80er Jahre mit DJ Mike und dem „Modern Talking Double Reloaded“

Text: KV Koserow
Foto © pixabay.com/Surprise/CC0 1.0

Datum: 26.07.2018

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.
Hafen am Ruden wird saniert
Der Greifswalder Bodden trennt die Inseln Usedom und Rügen. Von einer früheren Landverbindung sind die Inseln Ruden und Greifswalder Oie sowie das Riff „Großer Stubber“ übriggeblieben, letzteres hat sich zu einem Dauerstandort für Kegelrobben entwickelt. Der Nothafen auf der Greifswalder Oie mit dem Rettungskreuzer „Berthold Beitz“ ist im Sommer Ziel eines Fahrgastschiffes.
Mehr Service für Usedom-Urlauber
Zusammen mit vier anderen Regionen in Mecklenburg-Vorpommern ist auch die Insel Usedom mit der Stadt Wolgast für eine Modellregion vorgesehen, die bessere Bedingungen für einen Urlaub auf Deutschlands wohl schönster Insel schaffen und gleichzeitig die vorhandenen Möglichkeiten besser bündeln soll.