Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin

Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin
Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin

Der Wettkampf der starken Männer (und auch Frauen) im Seebad Zempin auf der Insel Usedom geht auch in diesem Jahr in die nächste Runde. Am Freitag, 20.07.2018 veranstaltet das Seebad gemeinsam mit dem zweifachen Weltmeister im Powerlifting (Kraftdreikampf) Marco Lamprecht den bereits 5. Wettkampf im Bankdrücken.

Der Wettkampf wird in zwei Kategorien durchgeführt, sodass es zwei Sieger geben wird. In der offenen Kategorie messen sich die Teilnehmer, die unter 40 Jahre alt sind. Die Wertung erfolgt in Relation zum Körpergewicht, d.h.: Gedrückte Last – Körpergewicht + Alter. Bei der Master-Kategorie, den Damen und Herren ab 40 Jahre, wird ebenfalls in der genannten Formel der Sieger ermittelt. Jeder Teilnehmer hat drei Versuche. Den Siegern bei den Herren winkt ein Preisgeld in Höhe von jeweils 200 €, den Zweitplatzierten 100 € und den Drittplatzierten 50 €. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 €.

Wer teilnehmen möchte, kann sich auch im Fremdenverkehrsamt Zempin, Fischerstraße 1, 17459 Zempin, T (038377) 42162, Email: veranstaltungen@seebad-zempin.de bzw. direkt bei Marco Lamprecht unter Marco.Lamprecht@gmx.de anmelden.

Für Unterhaltung sorgen zusätzlich Show-Acts der Zinno-Beach-Girls und Posing-Shows zweier Bodybuilder sowie eine Handstandequilibristik. Wir freuen uns wieder über zahlreiche Anmeldungen. Bei Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Text: Fremdenverkehrsamt Zempin
Foto © Fremdenverkehrsamt Zempin

Datum: 12.02.2018

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.
Hafen am Ruden wird saniert
Der Greifswalder Bodden trennt die Inseln Usedom und Rügen. Von einer früheren Landverbindung sind die Inseln Ruden und Greifswalder Oie sowie das Riff „Großer Stubber“ übriggeblieben, letzteres hat sich zu einem Dauerstandort für Kegelrobben entwickelt. Der Nothafen auf der Greifswalder Oie mit dem Rettungskreuzer „Berthold Beitz“ ist im Sommer Ziel eines Fahrgastschiffes.
Mehr Service für Usedom-Urlauber
Zusammen mit vier anderen Regionen in Mecklenburg-Vorpommern ist auch die Insel Usedom mit der Stadt Wolgast für eine Modellregion vorgesehen, die bessere Bedingungen für einen Urlaub auf Deutschlands wohl schönster Insel schaffen und gleichzeitig die vorhandenen Möglichkeiten besser bündeln soll.