Solar-Park Insel Usedom

Solar-Park Insel Usedom
Solar-Park Insel Usedom
(1.4) Bewertungen: 18

Ende Mai 2014 wurde am Flugplatz Peenemünde im Nordwesten der Ostsee-Insel Usedom mit dem Solar-Park ein Projekt auf den Weg gebracht, dessen Tragweite noch nicht abzusehen, aber kaum zu überschätzen ist. Zusammen mit Infrastrukturminister Christian Pegel setzte Flughafeneigner Dr. Thomas Lamla den ersten Spatenstich für eine vollständig aus erneuerbaren Energien realisierte Energieversorgung ganz Usedoms – und darüber hinaus.

Unter der Projektbezeichnung „Modulares Wasserstoffkraftwerk und Energiespeicher“ sind gleich mehrere Aspekte künftiger Energieversorgung zusammengefasst. Ziel des Netzwerkes ist die Entwicklung eines marktfähigen modularen Wasserstoffkraftwerkes und Energiespeichers. Der Wasserstoff soll hier – im Gegensatz zu der übergroßen Menge des industriell aus fossilen Energieträgern gewonnenen Wasserstoffs - durch Solarenergie gewonnen werden, die gerade auf der Sonneninsel in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Der Wasserstoff kann dann zur direkten Energieerzeugung verwendet werden, gespeichert oder transportiert werden.

Die mit diesem sehr komplexen Prozess zusammenhängenden Probleme sind Gegenstand dieses Pilotprojektes, das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Damit kann die Insel Usedom, sogar auf dem Gebiet der ehemaligen Heeresversuchsanstalt Peenemünde, zur „Wiege“ einer international nutzbaren Energie-Alternative werden.

Text: Rainer Höll

Foto © Rainer Höll

Datum: 14.06.2014

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.