Sonderausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde

Sonderausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde
Sonderausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde
(1.4) Bewertungen: 15

„Orte unserer Einsamkeit – nos champs de solitude“, so lautet der Titel der neuen Sonderausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde, einem der bekanntesten Ausflugsziele der Insel Usedom.

Drei französische Künstler schufen eindrucksvolle Bilder und Texte über die Konzentrationslager Buchenwald, Mittelbau-Dora und Ellrich. Auf den ersten Blick erstaunt es den Besucher, was das mit Peenemünde zu tun hat. Doch nach dem Rundgang durch die Ausstellung wird klar, dass die genannten Lager in direkter Beziehung zu Peenemünde stehen. Während in Peenemünde Raketen entwickelt und erprobt wurden, lebten und starben in Dora die Häftlinge, die die neue Technik als Waffen in unterirdischen Fabriken herstellen mussten. Deshalb berührt die Ausstellung einen Kernbereich des Historisch-Technischen Museums Peenemünde.

Eingang des KZ Dora-MittelbauDie Texte zu den Fotos von Philippe Alkemade stammen von ihm selbst sowie vom Schauspieler und Schriftsteller Jean-Pierre Thiercelin, dessen Vater die Lager überlebt hatte, und seinem Kollegen Philippe Touzet. Gemeinsam erkundeten sie 2010 die Anlagen und sammelten Eindrücke aus Begegnungen mit ehemaligen Häftlingen, aus Vorträgen von Historikern, aber auch aus ganz eigenständigen Erlebnissen am Ort. Sie erinnern an die Grauen und Verbrechen, zeigen aber auch, wie sich das Bild der Lager mit der Zeit veränderte und wie sich dadurch auch die Erinnerung änderte. Die poetischen, sehr nachdenklichen Fotos und Texte sind eine neue und aktive Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit ihrer Bedeutung für unsere Zeit und mit unserem individuellen historischen und moralischen Selbstverständnis.

Die Ausstellung ist noch bis zum 7. September 2014 im Turbinensaal des Museums zu sehen.

Text: HTM, Fotos: © HTM (o.), Karin Höll (u.)

Datum: 08.07.2014

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

Besonnenheit und Zuversicht
An allen deutschen Küsten steht der Tourismusbetrieb still. Der Landestourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat dazu einen Aufruf verfasst, und auch wir als kleiner Verlag und Betreiber dieser Seiten sind betroffen. Unser Printmagazin liegt druckfertig vor, hat aber im Moment nur Online-Leser.
Weisse Düne blickt nach vorn
Der Segelschoner „Weisse Düne“ prägt seit Jahren das Bild der Gewässer rings um Usedom, bis hin zur Insel Rügen. Diese Saison wies einen sehr guten Vorbuchungstand auf, wie Eignerin Jane Bothe sich bereits freute. Doch dann kam alles anders – der Tourismus steht still. Was machen die Skipper nun?
Hinter die Kulissen geschaut: Der Circus William
Der Circus William gastiert seit über 25 Jahren in Bansin auf der Insel Usedom. Jeden Sommer schlägt die Familie Wille das große Circus-Zelt zwischen Bansin und Heringsdorf auf. Zu den besonderen Attraktionen gehören die weißen Löwen und Tiger, von denen einige sogar gebürtige Insulaner sind.