Lietz sieht gutes Potenzial im Marketingkonzept Usedom

Lietz sieht gutes Potenzial im Marketingkonzept Usedom
Lietz sieht gutes Potenzial im Marketingkonzept Usedom
(3) Bewertungen: 1

(Insel Usedom) Der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Lietz sprach sich anlässlich einer Gesprächsrunde mit einer Besuchergruppe aus dem Amt Usedom-Süd in Berlin für eine Überarbeitung und Neuausrichtung des Konzepts der Usedomer Tourismus GmbH aus. Er begrüßte die Ankündigung der Vorsitzenden des Tourismusverbandes, Dr. Carola Johannsen, das Marketingkonzept der Usedom Tourismus GmbH auf Basis einer breiten Diskussion zu überarbeiten. „Die Insel Usedom (Ferienwohnung Usedom) ist das touristische Aushängeschild vor Ort. Wir haben große Potentiale. Das Geschenk der Ostsee vor der eigenen Haustür gilt es noch besser an den Mann beziehungsweise an die Frau zu bringen. Dabei halte ich es für wichtig, die bestehenden Strukturen auszubauen und weiter zu optimieren, um gleichfalls die Qualität des Tourismus weiter zu verbessern, denn der Qualität gebührt der Vorrang gegenüber der weiteren Erhöhung von Beherbungskapazitäten. Hierbei spielt auch die touristische Infrastruktur, insbesondere im Straßen-, Schienen- und Wasserverkehr, zweifelsohne eine wichtige Rolle. Dafür bedarf es auch einer vernetzten Zusammenarbeit von Politik vor Ort und auf Bundesebene“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Lietz. „Es ist wichtig, dass wir das, was wir an touristischen Zielen im Land haben, weiterhin sinnvoll und zielführend vermarkten. Die derzeit in Berlin laufende „Grüne Woche“ mit der Mecklenburg-Vorpommern-Halle ist ein wichtiger Baustein für ein funktionierendes Marketingkonzept. Hier können Menschen aus aller Welt sehen, was wir zu bieten haben. Besonders im Sektor „Marketing“ ist es wichtig, immer aktuell zu sein, stets mit der Zeit zu gehen. Deshalb begrüße ich es, dass der Tourismusverband zu einer breiten Diskussion für die Schaffung und Gestaltung zukunftsfähiger inselweiter Tourismusstrukturen aufruft, um das Konzept schlagkräftiger zu gestalten. In einem intensiven Arbeitsprozess, der sich aus guten Ideen und einer zielführenden Diskussion zusammensetzt, wird es gelingen, die Insel zukunfts- und wettbewerbsfähig aufzustellen“, zeigte sich Matthias Lietz überzeugt.

Text: Büro Matthias Lietz

Foto: © Karin Höll

Datum: 27.01.2011

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.