Volkssport-Triathlon Koserow 2010

Volkssport-Triathlon Koserow 2010
Volkssport-Triathlon Koserow 2010
(5) Bewertungen: 3

Beim Volkssport-Triathlon auf der Insel Usedom sind weder der legendäre „Ironman“ auf Hawaii noch die olympischen Distanzen gefragt. Im Vordergrund steht der Spaß an der Sache, aber natürlich sollte auch die Herausforderung nicht zu kurz kommen. Entstanden ist der Koserower Triathlon auf Usedom bereits 1988, als interner Test von 15 Rettungsschwimmern. Damals verlief die Radstrecke noch auf der zweitaktbelasteten B 111 von Koserow bis zur Kreuzung Mölschow und zurück – ohne Streckensperrung (Ferienwohnung Koserow).

Ein Jahr darauf wurde der Triathlon dann ein öffentlicher Wettbewerb, getragen von der Gemeinde Koserow. Später kamen das Ende der 1990er Jahre erbaute Hotel Nautic und die ASB-Wasserwacht Koserow ins Organisatoren-Boot, Unterstützung geben auch die Koserower Volkssport-Volleyballer.

Jährlich um den Monatswechsel Juli/August wird Koserow zum Schauplatz dieses Volkssportwettbewerbs. Die Distanzen sind „im Prinzip“ für jeden geübten Volkssportler zu bewältigen: 500 Meter Schwimmen für alle in der Ostsee, 18 km Radfahren (11 für alle Frauen und für Männer über 55) und 4 km Lauf am Strand ( 3 für Frauen und Senioren) sind dennoch nicht zu unterschätzen, wie der Autor bei seiner ersten Teilnahme 2009 verspürte, er hatte danach mächtig „Bein“.

Die Differenzierung der Strecken hat noch eine andere angenehme Konsequenz für die Teilnehmer. Zumindest die meisten Frauen und Senioren kommen als erste ins Ziel und werden dafür von den Zuschauern gewürdigt, die nicht immer die Hintergründe kennen…Die Zeiten von 2009 bewegten sich bei den Männern bis 55 Jahre zwischen 59 und 94, bei den Frauen zwischen 47 und 63 und bei den Senioren zwischen 55 und 61 Minuten.

Trotz der Hochsommerzeit musste der Wettbewerb aus Witterungsgründen einmal abgesagt und einmal ohne Schwimmen ausgerichtet werden. Seit 2005 wurde durch eine neue Streckenführung die Sicherheit der Radstrecke erhöht.

Das Alter der Teilnehmer - bisher aus ganz Deutschland, Holland, Österreich und der Schweiz - bewegte sich zwischen 12 und 70 Jahre. Der Volkssportcharakter wird auf jeden Fall beibehalten, die Zuschauer kommen dadurch auf ihre Kosten, dass sowohl Schwimmen als auch das abschließende Laufen komplett von der Seebrücke aus verfolgt werden können. Und vielleicht wird gerade dadurch so mancher angeregt, die eigene Teilnahme ins Auge zu fassen.

Für 2010 werden - um wirklich den Volkssportcharakter zu wahren - keine Neoprenanzüge mehr zugelassen, so ganz nebenbei ermöglicht das den Blick auf wirklich unverfälschte Körper der Teilnehmer…
Auch diesmal erhält jeder Teilnehmer wie 2009 ein T-Shirt, und als Erinnerung an Usedom außerdem ein Exemplar dieser Ausgabe unseres Magazins.


Das Motto der Organisatoren: Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmer gehen in jedem Fall vor sportlichen Ehrgeiz!

21. Koserower Triathlon 2010
Sonnabend, 31. Juli 2010
Anmeldung: online unter
www.triathlon-koserow.de,
telefonisch unter 038375/255-0 und 038375/20415,
persönlich am Rettungsturm der Wasserwacht
oder bis 14 Uhr am Start an der Seebrücke
15 bis 16 Uhr Ausgabe der Startnummern
17 Uhr Start
ca. 20 Uhr Siegerehrung auf dem Seebrückenvorplatz


Text: Rainer Höll

Foto: © Hotel Nautic

Datum: 07.07.2010

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.