106. Deutscher Bädertag in Heringsdorf

106. Deutscher Bädertag in Heringsdorf 106. Deutscher Bädertag in Heringsdorf

Die Ostsee-Insel Usedom war kürzlich ein Gastgeber der besonderen Art: Wer zur großen Familie der Wellnessianer gehört, sich mit dem angenehmen Teil der Gesunderhaltung des Menschen in der Praxis oder von Amts wegen beschäftigt, hatte sich angemeldet zum 106. deutschen Bädertag im Seebad Heringsdorf auf der Ostsee-Insel Usedom. Die stolze Teilnehmerliste des Organisators mit langer Tradition, des Deutschen Heilbäderverbandes e.V. ist lang und breit gefächert, vom Kneipp- und -ärzteverband, über Kur- und Bäderbetriebe, die Heilbäderverbände der Länder und des Auslandes, Staatsbäder und Kurverwaltungen, wissenschaftliche und Bildungseinrichtungen wie das Baltic College aus Mecklenburg- Vorpommern und professionell beratende Betriebe mit internationalem Anspruch wie Kohl & Partner aus Österreich.

Als den Branchentreff der Bäderfamilie hat Christin Hannemann, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Mecklenburgische Schweiz e.V. den Kongress bezeichnet. Der Branchentreff schlechthin und das erstmals in Mecklenburg-Vorpommern. Es war auch an der Zeit, 20 Jahre nach der Wiedervereinigung oder besser im 20. Jahr des geeinten Deutschlands im nunmehrigen Ferienland Nummer 1, in Mecklenburg-Vorpommern.
Erwartet und gekommen waren zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung aus allen Bäderregionen Deutschlands und Gäste aus Europa. Die Teilnehmerliste füllt fast sechs dicht beschriebene Seiten. Welch Interesse!

Das Programm war viel versprechend und stand unter dem Slogan „All you need is Kur“, der immer wieder präsent wurde auch durch kurzweilige und charmante Programmbegleitung. Den Auftakt gestaltete ein eigenwilliger älterer ehemaligen Kurdirektor der 1950er Jahre, der zu Pausengymnastik animierte, die Lachmuskeln stimulierte und der charmant und professionell abgelöst wurde von Frau Sybille Seitz, der von Funk und Fernsehen bekannten Moderatorin, die die neue Imageoffensive des Deutschen Heilbäderverbandes mit Charme für die Kur in Deutschland nicht mehr aus den Augen verlor. Der rote Faden zog sich sichtbar durch den Konferenztag, mit Vorträgen zur zeitgemäßen Entwicklung von Prävention, Kur und Gesundheitstourismus in Kurorten sowie durch die begleitende Präsenz von Ausstellern auf dem parallel stattfindenden Gesundheitsmarkt. Viele Aussteller informierten über Neuigkeiten der Branche, über die Region und das Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern.

Gesund bleiben. Prävention fördern. – Die neue Kur in Deutschland, aus der Taufe gehoben von Dr. Gerd Müller, Präsident des Deutschen Heilbäderverbandes e. V. auf der Wellness- Insel schlechthin. Er sprach von einem Paradigmenwechsel in der Gesundheitspolitik, der Bedeutung der Heilbäder und Kurorte für die Gesundheitsstrategie der Bundesregierung und der Imageoffensive mit Charme für die Kur in Deutschland. Hervorhebenswert ist, dass die Vertreter des Kur- und Bäderwesens, der Politik und Gesundheitswirtschaft im Rahmen des 106. Deutschen Bädertages am 9. Oktober dies in den Kaiserbädern auf der Sonneinsel Usedom diskutierten.

Der Megatrend Gesundheit setzt sich deutlich fort und beweist sich weiterhin als Megatrend. Der Deutsche Bäderverband hat sich mit der Imagekampagne „All you need is Kur“ international aufgestellt und blickt wirtschaftlich mit Recht und Weitsicht nach Europa. Deutschlands Kurorte sind Perlen deutschen Gesundheitswesens und sollten weiter entdeckt werden. Da gibt es noch viele Potenziale zu erschließen z. B. die kulinarischen Genüsse und die Unterhaltung als gesundheitsfördernde Instrumente auch im Stil des Gesundheitslandes "Mecklenburg-Vorpommern tut gut".

Text: Dr. Gerald Wetzel

Foto: © Karin Höll

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.