Zempin

Zempin Insel Usedom Seebad Zempin, Insel Usedom

Das Seebad Zempin ist das kleinste Seebad der Insel Usedom und liegt zwischen Ostseestrand und Achterwasser, einer Ausbuchtung des Peenestroms. Zempin lag immer im Schatten der größeren Seebäder, wie z.B. des benachbarten Zinnowitz. Der Badebetrieb begann hier erst in den 1890er Jahren. Von 1936 bis 1945 war Zempin Teil des Sperrgebietes der Heeresversuchsanstalt Peenemünde. Noch heute sind Reste von Abschussanlagen für Raketen im Wald Richtung Zinnowitz zu entdecken.
Urlaub in Zempin bedeutet Urlaub in Ruhe und fern vom Trubel der großen Ostseebäder, in einem der Hotels an der Ostseeküste oder dem Campingplatz im Wald unmittelbar am Strand . Der historische Dorfteil südlich der Bahnlinie am Achterwasser mit seinen zahlreichen historischen Reetdachhäusern vermittelt einen authentischen Eindruck vom ursprünglichen Charakter des heutigen Seebades Zempin. Dort befindet sich auch ein kleiner Bootshafen für Ausflüge auf dem Achterwasser, dem verbreiterten Peenestrom zwischen der Insel Usedom und dem gegenüberliegenden Festland.
Ein neun Kilometer langer Orts- und Naturlehrpfad führt an den besonders sehenswerten Stellen der Umgebung des Seebades Zempin vorbei, die ausgeschilderte Zufahrt  zum Otto-Niemeyer-Holstein-Gedenkatelier beginnt ebenfalls im Ort. Das Seebad Zempin gehört zu den vier Bernsteinbädern im Mittelteil der Insel Usedom.

Sehenswürdigkeiten in Zempin und auf Usedom

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.