Stadt Usedom

Stadt Usedom Insel Usedom Stadt Usedom auf der gleichnamigen Insel

Die Stadt Usedom, die der Insel ihren Namen gab, liegt im Südwesten zwischen Usedomer See, einer kleinen Bucht des Stettiner Haffs, und dem Peenestrom. Die Namensgleichheit zeugt von der früheren Dominanz der Stadt Usedom über die Insel, die in den letzten Jahrhunderten völlig verloren ging. Reste davon sind die Kirche, das Anklamer Tor und ein Denkmal auf dem Schlossberg, das an die Christianisierung des Gebietes durch Bischof Otto von Bamberg im 12. Jahrhundert erinnert.
Usedom ist heute eine verträumte Kleinstadt im so genannten Achterland, dem Hinterland der Insel, mit historischem Marktplatz und Rathaus. Die Stadt lag an der früheren Bahnlinie Berlin-Ducherow-Swinemünde-Heringsdorf, die in den kommenden Jahren wiederbelebt werden soll. Im historischen Bahnhof präsentieren das Naturparkzentrum und die Stadtinformation Wissenswertes über die Stadt und die vielfältige Natur der Insel.
Ebenfalls ein Teil der früheren Bahnverbindung ist die ehemalige Hubbrücke Karnin im einige Kilometer entfernten Ortsteil Karnin, deren Reste als weithin sichtbares imposantes Gerüst den Peenestrom überspannen. In unmittelbarer Nachbarschaft ist 2006 ein Wasserwanderrastplatz mit 72 Bootsliegeplätzen entstanden, der sich elegant in die malerische Flusslandschaft einfügt.
Auch im Stadtgebiet, am Usedomer See, ist 2019 ein völlig neuer Hafen mit zahlreichen Liegeplätzen entstanden.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt Usedom und im Usedomer Achterland

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

News

125. Geburtstag von Otto Niemeyer-Holstein
Direkt an der engsten Stelle der Insel Usedom, zwischen Koserow und Zempin, hat sich in den 1930er Jahren der Maler Otto Niemeyer-Holstein (1896-1984) in einem ausgedienten Berliner S-Bahnwagen ein Wohn-Atelier eingerichtet, fernab vom Einzugsbereich der Nationalsozialisten. Nach seinem Tod wurde es 1985 ein Gedenkatelier, wobei Atelier, Wohnhaus und Künstlergarten im Originalzustand erhalten werden.
Neue Sicht auf Usedom
Vor allem Ersturlauber auf Deutschlands wohl schönster Insel sind erstaunt über den hohen Waldanteil, oft in unmittelbarer Strandnähe. Wer sich davon überzeugen möchte, kann das seit dieser Saison direkt tun – mitten drin und von oben.
Vineta - Traum ohne Wirklichkeit
Seit nunmehr 25 Jahren wird auf der Freilichtbühne im Ostseebad Zinnowitz eine Sage wieder lebendig: die Sage von der untergegangenen Stadt Vineta, die nach so mancher Lesart sogar vor Usedom gelegene haben soll. Mit viel Fantasie und spektakulärer Technik bringt die Vorpommersche Landesbühne Anklam das Stück auf die Bretter.