Loddin Kölpinsee

Loddin Kölpinsee Insel Usedom Hafen in Loddin, Insel Usedom

Das Seebad Loddin-Kölpinsee gehört zu den Bernsteinbädern der Insel Usedom. Die Ortsteile Loddin, Kölpinsee und Stubbenfelde liegen weitläufig zwischen Ostsee und Achterwasser. Erst in den 1890er Jahren entstand aus dem Bauern- und Fischerdorf Loddin am Achterwasser das eigentliche Seebad Kölpinsee, das sich schnell zu einer beliebten Feriensiedlung entwickelte. Gesäumt von den Hochufern in Kölpinsee und Stubbenfelde bildet das ruhige Wasser des kleinen Strandsees, des Kölpinsees, einen deutlichen Kontrast zur oft aufgewühlten Ostsee. Schon frühzeitig entstanden hier Kinder-Heileinrichtungen, deren Tradition heute von zwei Kinder-Rehakliniken weitergeführt wird.
Die mit einer Promenade verbundenen Ortsteile Kölpinsee und Stubbenfelde als Standorte von Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen und dem Campingplatz bilden das Pendant zum Ortsteil Loddin am Achterwasser. Ein kleiner schilfgesäumter Hafen und Restaurants mit Blick auf die schönsten Sonnenuntergänge über dem Achterwasser kennzeichnen den Ort. An einer geschützten Südhanglage in Loddin liegt einer der nördlichsten Weinberge Deutschlands, jährlich wird dort die Usedomer Weinkönigin gekrönt.
Zu den natürlichen Bedingungen in und um das Seebad Loddin gehören der Küstenwald mit stattlichen Buchen ebenso wie das Loddiner Höft am Achterwasser, ein auch bei Seeadlern beliebtes kleines Naturschutzgebiet. Der Usedomer Küstenradweg erreicht in Stubbenfelde Richtung Ückeritz ein für norddeutsche Verhältnisse beachtliches Gefälle von 16 Prozent.

Sehenswürdigkeiten in Loddin-Kölpinsee und auf Usedom.

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.