Passagier-Segelschiff "Weisse Düne" Passagier-Segelschiff Weisse Düne

Die meisten Usedom-Urlauber geraten ins Schwärmen, wenn die „Weisse Düne“ vor ihren Augen über das Achterwasser segelt. Die „Weisse Düne“ ist ein Segelschiff, natürlich weiß mit weißen Segeln, das aber nicht nur als Fotomotiv vom Urlaub auf der Insel Usedom sehr gut ankommt, sondern auch von Passagieren befahren werden kann. Und auch wenn es klischeehaft klingt - eine Fahrt mit der über 100 Jahre alten „Weissen Düne“ birgt Suchtgefahr, wie ich bei meiner ersten Fahrt im Mai 2011 erleben durfte. Schon die herzliche Begrüßung an Bord nimmt jeder hartnäckigen „Landratte“ die Scheu vor den schwankenden Planken, und wer sich dann über die recht benutzungsfreundliche Treppe unter Deck begibt, staunt zunächst über die Dimensionen, die man dem Schiff von außen nicht zutraut.

Die Fahrt selbst ist eine Mischung aus zuschauender Seefahrtsromantik, aktivem Leistungstest beim Segelsetzen sowie Schmackhaftem aus Kombüse und Bar. Kapitänin und seit kurzem auch Eignerin Jane Bothe mit ihrer kleinen Crew steuert das Schiff sicher durch das Achterwasser Usedoms, zwischen Festland und Inselhinterland. In der Regel, so die Kapitänin, wird das Segelschiff von nur zwei Personen gesteuert, eine Tradition aus der Zeit der Lastensegler vor allem an der holländischen Küste. Von dort stammt nicht nur das Schiff selbst, sondern Jane Bothe hat auch ihre Ausbildung dort absolviert. Als Lastensegler wurde das Schiff 1909 gebaut, nach einem segellosen Intermezzo als Küstenfrachtschiff bekam die „Weisse Düne“ im Jahr 2000 wieder Segel und fährt seit 2004 im Gebiet der Insel Usedom, mit regelmäßigen Anlegehäfen in Neppermin, Karlshagen, Wolgast und Zinnowitz. Aber auch mehrtägige Charterfahrten auf die Ostsee bis nach Rügen oder ins Stettiner Haff mit dem Hafen Ueckermünde sind möglich. Ein unvergessliches Erlebnis ist es, das Schiff für Feiern wie Hochzeiten, Geburtstage, Betriebsfahrten, Incentives etc. zu chartern.

Dem früheren Eigner Reiner Brinkmann, der es 2004 auch nach Usedom brachte, war es durch hartnäckiges Bemühen in diesem Jahr gelungen, für die „Weisse Düne“ die offizielle Zulassung als Segel-Fahrgastschiff zu bekommen, als seines Wissens einziges Schiff in Deutschland.

Die "Weisse Düne" legt regelmäßig zu Ausfahrten ab. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.weisse-duene.com.

Text: Rainer Höll, Foto © Passagiersegler Weisse Düne

Werbung

News

Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin
Der Wettkampf der starken Männer (und auch Frauen) im Seebad Zempin auf der Insel Usedom geht auch in diesem Jahr in die nächste Runde. Am Freitag, 20.07.2018 veranstaltet das Seebad gemeinsam mit dem zweifachen Weltmeister im Powerlifting (Kraftdreikampf) Marco Lamprecht den bereits 5. Wettkampf im Bankdrücken.
Neue Ausstellung im Historisch-Technischen Museum Peenemünde
In den Peenemünder Versuchsanstalten wurden zwischen 1938 und 1945 die automatische Flugbombe „Fi 103“ und die weltweit erste militärische Großrakete „Aggregat 4“ entwickelt und erprobt. Produziert wurden beide Waffen unter systematischem Einsatz von Häftlingen. Die Entwicklungen kamen im Zweiten Weltkrieg als Terrorwaffen zum Einsatz, mit denen Städte zerstört, Zivilbevölkerung getötet und so weit in Angst und Schrecken versetzt werden sollten, dass beim Kriegsgegner der Wunsch nach Kapitulation entsteht. Diesen Anspruch im Rahmen des Luftkriegs und die mit den Waffen verbundenen Hoffnungen offenbart der Begriff der „Vergeltungswaffe“ in der NS-Propaganda.