Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Infotafel der Route der Norddeutschen Romantik am Wolgaster Hafen

Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.

Damit konnte das LEADER-Projekt innerhalb der Förderregion Vorpommersche Küste des Tourismusverbandes Vorpommern e.V. erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.
Neun Tafeln informieren über das Leben und Wirken der Romantiker Caspar David Friedrich, Friedrich August von Klinkowström, Karl Lappe und Philipp Otto Runge. Die Dichter, Maler und Pädagogen haben ihre Spuren in der Region hinterlassen, die nun für den Gast inmitten der unberührten Natur immer deutlicher zu erkennen sind. Die Tafeln sind an der Dorfkirche in Kemnitz, beim Schloss Ludwigsburg, im Hafen Vierow, im Seebad Lubmin, am Pfarrhaus Wusterhusen, im Fischerdorf Freest sowie in Wolgast am Runge-Haus, im Hafen und im Dreilindengrund zu finden.

Die Route folgt dem Ostseeküstenradweg von der Greifswalder Innenstadt bis zum Wolgaster Hafen auf einer Länge von 54 Kilometern und kann individuell oder mit einem ausgebildeten Kultur-Natur-Guide abgefahren werden. Die einzelnen Stationen sind auch mit dem Pkw erreichbar. Zur Orientierung bietet der Tourismusverband Vorpommern e.V. einen Flyer an. Weitere Infos erhalten Sie auf romantik.vorpommern.de.

Quelle: Tourismusverband Vorpommern e.V.
Foto © Tourismusverband Vorpommern e.V./Michaelis

Datum: 11.04.2018

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

125. Geburtstag von Otto Niemeyer-Holstein
Direkt an der engsten Stelle der Insel Usedom, zwischen Koserow und Zempin, hat sich in den 1930er Jahren der Maler Otto Niemeyer-Holstein (1896-1984) in einem ausgedienten Berliner S-Bahnwagen ein Wohn-Atelier eingerichtet, fernab vom Einzugsbereich der Nationalsozialisten. Nach seinem Tod wurde es 1985 ein Gedenkatelier, wobei Atelier, Wohnhaus und Künstlergarten im Originalzustand erhalten werden.
Neue Sicht auf Usedom
Vor allem Ersturlauber auf Deutschlands wohl schönster Insel sind erstaunt über den hohen Waldanteil, oft in unmittelbarer Strandnähe. Wer sich davon überzeugen möchte, kann das seit dieser Saison direkt tun – mitten drin und von oben.
Vineta - Traum ohne Wirklichkeit
Seit nunmehr 25 Jahren wird auf der Freilichtbühne im Ostseebad Zinnowitz eine Sage wieder lebendig: die Sage von der untergegangenen Stadt Vineta, die nach so mancher Lesart sogar vor Usedom gelegene haben soll. Mit viel Fantasie und spektakulärer Technik bringt die Vorpommersche Landesbühne Anklam das Stück auf die Bretter.