Lichtbildvortrag: Leben im Lieper Winkel vor 1.000 Jahren

Lichtbildvortrag: Leben im Lieper Winkel vor 1.000 Jahren
Geschichtsträchtig ist auch die über 700 Jahre alte Eiche bei Suckow auf dem Lieper WInkel
(5) Bewertungen: 1

Der Heimatverein Lieper Winkel e.V. lädt zu einer weiteren Veranstaltung der Reihe „Lieper Klöneck“ ein. Referent des Lichtbildvortrags „Geborgene Vergangenheit - So lebten die ‚Winkel’schen‘ vor 1000 Jahren“ ist Dirk Röttinger, Grabungsleiter des Landesamts für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern. Im Frühjahr 2014 wurde am Peenestrom in Rankwitz eine mittelalterliche Ansiedlung entdeckt und wissenschaftlich untersucht. Der leitende Archäologe stellt erstmals die Funde vor und erklärt, was sie zum Wissen über den Lieper Winkel und den damaligen Ostseeraum beitragen.

Wer sind wir? Woher kommen wir? Was war vor uns? Wie groß das Interesse an der Vergangenheit ist, zeigte erst kürzlich die lebhafte Teilnahme an der Eröffnung unserer Ausstellung historischer Fotos. Der nun folgende Vortrag führt die Zuhörer noch viel weiter zurück – in eine Zeit, die wir nur indirekt aus stummen Belegstücken kennen. Brandreste, Knochen, Tonscherben, aber auch ein Silberschatz und seltene Urkunden berichten dem Fachmann von Wohlstand, Seehandel, Raub und Niedergang im Lieper Winkel. Aktueller Anlass ist die neue Ausgrabung einer tausend Jahre alten Siedlung am Peenestrom, gleich neben dem Heimathof.

Der leitende Archäologe stellt erstmals die Funde vor und zeigt auch, wie nur durch fachgerechtes Vorgehen jede Grabung ein weiteres Puzzleteil für das Gesamtbild unserer Vergangenheit ergeben kann, „denn man hat nur eine einzige Chance, eine neue Fundstelle ohne Verlust von Informationen zu erfassen, bevor sie zerstört wird“.

Sonnabend, 29. November 2014, 15:00 Uhr
Gaststätte Rankwitzer Hof, Dorfstraße 15
Der Eintritt ist frei
Mit einer Voranmeldung würden Sie uns sehr helfen, den Saal vorzubereiten.
T (038372) 70563

Text: Dr. Klaus Kögler, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Lieper Winkel e.V.
Foto © Karin Höll

Datum: 24.11.2014

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

News

Beach Clean Up
Unter diesem „modernen“ Begriff versteht der Normalbürger einfach: Den Strand säubern! Und genau dieses wird von einer Institution initiiert, von der man es eher kaum erwartet. Umso größer ist die positive Überraschung, dass ein wesentlicher Akteur des Usedomer Musikfestivals dahinter steht.
Insel Usedom unter Top-Destinationen
Wer einmal die Insel Usedom besucht hat, wird sie als sehr schöne – vielleicht als Deutschlands schönste? – Insel in Erinnerung behalten. Diese Überzeugung ist nun auch deutschland- und österreichweit festgestellt worden. Nicht allgemeine Umfragen, sondern Fachleute kamen zu dieser Aussage.
Usedomer Musikfestival lädt zu Hörreisen ein
Das Usedomer Musikfestival, 1994 unter Mithilfe des damaligen Leipziger Gewandhauskapellmeisters Kurt Masur aus der Taufe gehoben und von Beginn an unter Leitung von Thomas Hummel, hat sich zu einem der bedeutendsten Kulturfestivals an der Ostseeküste entwickelt.