Theater Hafenbühne Usedom Theater Hafenbühne Usedom

Die Hafenbühne in der Stadt Usedom hat sich in den letzten Jahren als Open-Air-Spielstätte der Vorpommerschen Landesbühne Anklam etabliert. In diesem Jahr steht ein kleines Jubiläum an: Auf der Usedomer Hafenbühne wird zum 5. Mal Sommertheater gespielt und die dritte Rudi Strahl-Komödie: „Keine Leute, keine Leute“. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet Rudi Strahls 1973er Lustspiel um Personalmangel noch einmal so aktuell werden würde?

Aber der Gruß aus „tiefsten DDR-Zeiten” trifft voll ins Schwarze: Im Hotel- und Gastronomiewesen fehlen die Arbeitskräfte. Wenn Charly Kowalski nicht wäre, der an der Rezeption, hinter der Theke und wo sonst Not am Mann ist, einspringen würde, Direktor Huschke könnte das Interhotel „Astoria“ dicht machen. Zumal, wenn die zugewiesenen Arbeitskräfte sich als ebenso unfähig erweisen wie Fräulein Leila Patzer, die ihrem Namen leider an jedem Einsatzort und in jeder Hinsicht Ehre macht. Und jetzt droht die endgültige Katastrophe in Form von Charlys Verrentung. Die allgemeine Versorgungslage trägt ebenso wenig zur Entspannung der Situation bei, wie das Treiben liebestoller Hotelgäste.

Karten Hafenbühne Usedom "Keine Leute, keine Leute"
Vom 05. Juli bis 19. August 2012 montags, mittwochs, donnerstags und samstags um 19.30 Uhr.
Karten unter (0 39 71) 20 89 25 oder direkt bei den Bühnen und in allen Kurverwaltungen der Insel Usedom
Weitere Infos auf www.vlb-anklam.de

Text: Martina Krüger

Foto: © Vorpommersche Landesbühne Anklam

Werbung

News

Eine Nacht im Strandkorb
Vor allem an abgelegenen Strandabschnitten Usedoms sind sie zu finden: Romantiker, die eine Nacht direkt am Strand verbringen – im Zelt oder nur durch den Schlafsack „geschützt“. Das ist nicht in jeder Hinsicht gesetzeskonform, wird aber meist toleriert. Nun hat das Ostseebad Ückeritz eine ganz legale romantische Übernachtungsmöglichkeit geschaffen.
27. Usedomer Kunstauktion in Heringsdorf
Wie wohl fast alle Küstenregionen ist auch die Insel Usedom zu Refugium von bildenden Künstlern geworden. Die Usedomer Malerschule ist sprichwörtlich, ihre Tradition wird durch den Usedomer Kunstverein e.V. fortgeführt. Dieser veranstaltet am 19. September in Heringsdorf die diesjährige Kunstauktion.
Woche der Bäderarchitektur
Trotz dieser Bezeichnung gibt es nach Aussagen vieler Fachleute keine „Bäderarchitektur“. Sie ist eher eine Sammlung bevorzugter Baustile, die vorwiegend an Beherbergungsstätten in Kurorten verwendet wurden, ob an der Küste oder im Binnenland.