Klassik am Meer auf Usedom

Klassik am Meer auf Usedom Klassik am Meer auf Usedom

Auf der Insel Usedom entstand aus der spontanen Idee eines Pastors und eines Regisseurs im Jahr 2000 eine besondere Form von Theater in einer besonderen Spielstätte: in der Koserower Kirche auf der Insel Usedom, unweit der Ostsee. Seitdem bietet hier eine engagierte Truppe um bekannte Schauspieler wie Andreas Schmidt-Schaller und Jürgen Zartmann zusammen mit Absolventen der Zinnowitzer Theaterakademie klassisches Theater am Meer.

Initiator und Regisseur Jürgen Kern holte seinen Studienkollegen Jürgen Zartmann 2001 für die Titelrolle im wohl „klassischsten“ deutschen Stück, Goethes „Faust“, nach Koserow. Aber auch Stücke wie Brechts „Galileo Galilei“, Lessings „Nathan der Weise“ und Kleists „Der zerbrochene Krug“ wurden auf der kleinen Kirchenbühne vor nicht mehr (meist aber auch nicht weniger) als 165 Zuschauern aufgeführt.

USEDOM exclusiv traf Jürgen Zartmann vor der Probe zu einem Gespräch im Koserower Hotel Nautic, einem der Partner von „Klassik am Meer“.

Nach dem „Faust“, so blickt er zurück, fand er Gefallen an dieser einmaligen Theaterform („Wo bekommt man schon solche Rollen?“) und sitzt mittlerweile im Vorstand des Trägervereins „Klassik am Meer“. Der Name soll Programm bleiben, die Stücke nicht dem Modernisierungstrend geopfert werden, die Leute sollen Spaß haben, die Original-Texte auch akustisch zu verstehen. Das bedeutet nicht zuletzt Qualität des gesprochenen Wortes, was so manchen Zuschauer immer wieder überrascht, wie Zartmann aus eigenem Erleben berichtet.

Jürgen Zartmann, an der Leipziger Theaterhochschule ausgebildet, kam nach zehn Jahren Theaterspiel zum Film, wurde Mitglied des Fernsehensembles der DDR, spielte zahlreiche Hauptrollen. Auch nach 1990 war er in mehreren Fernsehserien zu sehen. Eindeutig betrachtet er im Berufsbild des Schauspielers aber den Film als die Ergänzung zum Theater.

„Klassik am Meer“ war für Jürgen Zartmann die erste Begegnung mit der Insel Usedom, die er aber sofort ins Herz geschlossen hat. Als gewohnt kritischer Beobachter sieht er noch ungenutzte Möglichkeiten bei ortsspezifischen Angeboten für die Touristen. Er kann sich gut vorstellen, dass der Verein „Klassik am Meer“ sich auch dabei, natürlich in Koserow, noch stärker einbringen kann. Sein Resümee ist eindeutig. „Die Koserower mögen uns“, und für viele geht die Saison mit „Klassik am Meer“ erst richtig los.

Jürgen Zartmann verhehlt nicht, dass es „Klassik am Meer“ ohne das faktisch ehrenamtliche Engagement der Mitwirkenden, aber auch ohne Sponsoren, nicht geben würde. Mit vielen möglichen Sponsoren spricht er persönlich, um sie zu einer Förderung bester Kultur zu bewegen. „Wenn die Rolle passt“, steht seiner ständigen Mitarbeit im Ensemble „Klassik am Meer“ nichts im Wege.

Mittlerweile haben die Inszenierungen von „Klassik am Meer“ weitere Aufführungsorte erschließen können: Das Theater Putbus auf Rügen und Bad Lauchstädt in Thüringen. Das Original aber ist zu einem Markenzeichen für Koserow und seine Kirche geworden.

 

Klassik am Meer in Koserow / Insel Usedom

Kartenbestellungen

über die Touristinformation Koserow, Tel. 038375 / 20415, KV-Koserow@t-online.de

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.klassik-am-meer.de.



Text: Rainer Höll, Infotexte und Fotos: Klassik am Meer

Foto: © Klassik am Meer

Werbung

News

Beach Clean Up
Unter diesem „modernen“ Begriff versteht der Normalbürger einfach: Den Strand säubern! Und genau dieses wird von einer Institution initiiert, von der man es eher kaum erwartet. Umso größer ist die positive Überraschung, dass ein wesentlicher Akteur des Usedomer Musikfestivals dahinter steht.
Insel Usedom unter Top-Destinationen
Wer einmal die Insel Usedom besucht hat, wird sie als sehr schöne – vielleicht als Deutschlands schönste? – Insel in Erinnerung behalten. Diese Überzeugung ist nun auch deutschland- und österreichweit festgestellt worden. Nicht allgemeine Umfragen, sondern Fachleute kamen zu dieser Aussage.
Usedomer Musikfestival lädt zu Hörreisen ein
Das Usedomer Musikfestival, 1994 unter Mithilfe des damaligen Leipziger Gewandhauskapellmeisters Kurt Masur aus der Taufe gehoben und von Beginn an unter Leitung von Thomas Hummel, hat sich zu einem der bedeutendsten Kulturfestivals an der Ostseeküste entwickelt.